Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Ramadan 2017 - 1627 Tote der blutigste heilige Monat

von Freeman am Montag, 26. Juni 2017 , unter , | Kommentare (30)



Islamische Extremisten haben mehr als 1'620 Menschen während des für die Moslems heiligsten Monat getötet, was einer der blutigsten Ramadans in der modernen Geschichte darstellt. Die meisten Opfer waren dabei Moslems selber. Am Ende des Ramadan am vergangenen Samstag erreichte die Gesamtzahl an Verluste 3'451, (1'627 wurden ermordet und 1'824 verletzt), mehr als das Dreifache der Zahl von 2016 mit 1'150 (421 Tote und 729 Verletzte). Insgesamt fanden 160 Terrorattacken statt, von denen ein Drittel in moslemischen Ländern passierten. Am letzten Tag des Ramadan, der Eid ul Fitr, haben radikal-islamische Terroristen sogar versucht die für den Islam heiligste Grossmoschee in Mekka, Saudi-Arabien anzugreifen, die rund um den heiligsten Platz mit der Kaaba gelegen ist. Saudische Sicherheitstruppen haben den Angriff verhindert, aber einer der Terroristen hat sich selbst in die Luft gesprengt, wodurch sechs angereiste Pilger und fünf Polizisten verletzt wurden.

Gebäude und Fahrzeuge wurden in Mekka bei der Explosion beschädigt

Alleine zwischen vergangenen Freitag und Samstag haben islamische Extremisten 141 Menschen getötet und 387 verletzt. Die meisten Opfer (84 Tote und 282 Verletzte) sind in Pakistan zu beklagen, eine Brutstätte für Dschihadisten.

Mehrmals hat der Islamische Staat (ISIS) Botschaften verbreitet, in denen die Sympathisanten und Mitglieder dazu aufgerufen wurden, tödliche Attacken während des Ramadan durchzuführen, in Nordamerika, Europa, Russland, Australien, Irak, Syrien, Iran und den Philippinen.

Bis auf Russland haben Terroristen in allen auf dieser Liste während des heiligen Monats Anschläge durchgeführt.

Mit der ISIS verbundenen Dschihadisten steckten hinter 60 der 160 Terrorangriffe während des Ramadan.

Auch die Taliban und die Al-Kaida waren an der Ermordung von ihren Glaubensbrüdern beteiligt.

Warum dieser immense Anstieg an tödlichen Attacken während des heiligen Monats?

Im Gegensatz zu den "gemässigten Moslems", welche die Tradition des Fasten, der Abstinenz von trinken, essen, rauchen und dem Sex "einhalten", nur zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, glauben die Extremisten, der Ramadan ist eine Zeit des Märtyrertodes und des Dschihad, wodurch man im Paradies besonders belohnt wird, was zum Anstieg der Terrorattacken jedes Jahr während des Ramadan führt.

Die radikal-islamischen Terrorgruppen feuern zum Märtyrertum ihre Mitglieder und Sympathisanten an und behaupten, man wird doppelt dafür belohnt, wenn man Ungläubige während des Ramadan tötet.

Dabei spielt das Ermorden von Zivilisten, sei es auch Frauen und Kindern, keine Rolle.

Die ISIS-Kämpfer sind sogar mit "Pässen ins Paradies" ausgestattet worden, damit sie besser motiviert Selbstmordanschläge begehen. Beispiele dieser Pässe wurden von der syrischen Armee in den von den Terroristen befreiten Gebieten gefunden.


In den Pässen in grün mit goldener Schrift stehen Suren aus dem Koran in Englisch und Arabisch, welche das Töten von "Ungläubigen" rechtfertigt und dem Versprechen, als Märtyrer direkt im Paradies zu landen, wo sie 72 Jungfrauen beglücken dürfen.

Laut Koran ist Selbstmord wohl verboten, aber nicht im Zusammenhang mit einem Märtyrertod (Istishhad). Dafür wird man mit einer ewigen Erektion und die Kraft 100 Frauen zu befriedigen belohnt, einer der "sieben Segnungen von Allah" für Märtyrer.

Nicht in den oben genannten Zahlen enthalten sind die Opfer der Kriege während des Ramadan, den die Terroristen in Afghanistan, Irak, Syrien und Jemen führen. Dann wären viel viel mehr Tote und Verletze zu verzeichnen.

Die Zahlen wurden aus den täglichen Berichten aus den Nachrichten zusammenaddiert. Sie berücksichtigten nicht Menschen die schwer verletzt sind und an ihren Verletzungen später sterben werden. Deshalb sind die genannten Angaben eher weniger als tatsächlich im Endeffekt passieren wird.

Quelle: Breitbar-News, die eine komplette Liste aller Terroranschläge während des Ramadan geführt haben.

Es gibt diesen Zahlen an Mordopfern nichts mehr hinzuzufügen und sie sprechen für sich. Warum soll ich noch was kommentieren?

Soll ich auf die schwache Leistung der "gemässigten Moslems" hinweisen, die nach den Anschlägen von Berlin, Manchester, London und in der islamischen Welt versagt haben ein deutliches Zeichen zu setzen und nicht die Extremisten sprechen zu lassen?

Es haben weitaus weniger Menschen an dem Marsch durch Köln am 17. Juni sich beteiligt als von den Initiatoren erwartet. Statt den angemeldeten zehntausend Demonstranten sind es weniger als 1500 gewesen ... manche sagen nur 300 ... und dabei waren die Hälfte der Teilnehmer gar keine Moslems.

Soll ich sagen, wer sich nicht lautstark gegen den islamischen Terror ausspricht ist ein ISIS-Sympathisant und befürwortet das Töten?

Dass die Moslems demonstrieren können wenn es für SIE darauf ankommt haben sie mehrmals in der Vergangenheit bewiesen. Ich möchte nur an die weltweiten Proteste 2015 gegen die Mohammed-Karikaturen erinnern. Da gingen Millionen Moslems auf die Strasse, ich wiederhole, MILLIONEN!!!, und die Demonstrationen arteten teilweise in gewalttätige Ausschreitungen aus.

In Saudi-Arabien verurteilte der Rat der Höchsten Religionsgelehrten die Abbildung des Propheten und forderte westliche Medien auf, den Glauben anderer zu respektieren. Die Abbildung Mohammeds durch "Charlie Hebdo" hätte nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Es sei Schamlosigkeit, Blasphemie, Minderwertigkeit, Bösartigkeit und Ignoranz, hiess es.

Aha, aber das Ermorden von Tausenden von Menschen während des Ramadan im Namen Allahs ist keine Blasphemie und Bösartigkeit? Wo doch der Islam angeblich Frieden bedeutet.

Über ein geschmackloses Bild in einem Satireblatt regen sich die Moslems fürchterlich auf und fühlen sich beleidigt, aber über das Morden in ihrem Namen nicht. Was für eine Doppelmoral und Heuchelei!

--------------------

Frankreich früher und heute:

USA Nummer 1 Verursacher von Flüchtlingen

von Freeman am Sonntag, 25. Juni 2017 , unter , | Kommentare (13)



Das wissen wir schon lange aber die UN hat es jetzt offiziell in einem Bericht bestätigt. Die Länder mit den meisten Flüchtlingen sind alle das Ziel von amerikanischen Militärintervention. Laut UNHCR sind mehr als 65 Millionen Menschen vergangenes Jahr gezwungen worden ihre Heimat zu verlassen, wegen der tödlichen Konflikte. Die Hälfte davon sind Minderjährige. Die betroffenen Länder haben alle etwas gemeinsames: Washington führt in irgendeiner Form Krieg dort.

Wie ist es möglich, dass trotz dieser Tatsache, es bei den westlichen Gutmenschen, Politikern und Medien keinen Aufschrei und Protest gibt, sondern immer noch unser "Alliierter" Amerika als "der Gute" angesehen wird? Die amerikanische Propaganda zur Selbstdarstellung und Ablenkung von ihren Verbrechen funktioniert offensichtlich bestens. Die kontrollierten Fake-News-Medien sind hauptsächlich für diese Verschleierung verantwortlich.

Es wird wohl andauernd über Flüchtlinge geredet, und was man für sie tun muss, aber den Verursacher der Flüchtlingsflut wird nicht mit Namen genannt und verurteilt. Das gleiche gilt für alle europäischen Regierungen, die kaum ein Wort der Kritik an Washington richten, wegen seiner weltweiten Kriegsführung, obwohl Europa mit der Unterbringung der Flüchtlinge den Preis dafür zahlt. Wie auch, wenn sie sich selber an den Kriegen als "Verbündete" beteiligen? Das heisst, die NATO-Länder sind mitschuldig am Verbrechen.

Das Büro des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge beim UNHCR, welche den Bericht erstellt hat, hat die Zahlen drastisch verdeutlicht, indem es sagte, wegen der weltweiten Konflikte und der Verfolgung wird "eine Person alle drei Sekunden vertrieben - in weniger Zeit als es dauert, um diesen Satz zu lesen."

Der UN-Hochkommissar Filippo Grandi nannte die Zahlen "unakzeptable" und hat nach "Solidarität und einem gemeinsamen Ziel zur Prävention und Lösung der Krisen" aufgerufen.

Was der Bericht leider nicht ausdrücklich erwähnt und ich es deshalb tun muss, ist die Rolle der militärischen Interventionen der USA, direkt oder indirekt, in der Verursachung der meisten Flüchtlinge der Welt.

Die folgende Grafik aus dem UN-Bericht zeigt, wo kommen die Flüchtlinge der Jahre 2015 und 2016 her?


Die Länder aus denen die meisten Flüchtlinge stammen sind Syrien (12 Millionen), Afghanistan (4,7 Millionen) und Irak (4,2 Millionen).

Die USA und seine "Koalition der Willigen" führen bekanntlich einen Krieg in Afghanistan schon seit 16 Jahren (einschliesslich Deutschland mit dem illegalen Einsatz der Bundeswehr) und im Irak seit 14 Jahren ... und keine Ende ist in Sicht. Die Trump-Regierung hat jetzt sogar verkündet, Tausende weitere Soldaten in den kommenden Monaten nach Afghanistan zu entsenden.

Jeder einzelne US-Soldat kostet während dem Einsatz in Afghanistan den amerikanischen Steuerzahler 2,1 Millionen Dollar. Die "MilitaryTimes" hat im September 2016 berichtet, die Kriege im Irak und Afghanistan haben den US-Steuerzahler bisher fast 5 BILLIONEN Dollar gekostet, ja das sind 5000 Milliarden!!!

Unfassbar diese Geldausgabe, die nur Zerstörung, Leid und Tod bewirkt. Was könnte man mit dieser Summe alles an gutes tun?

In Syrien führen die Vereinigten Staaten einen Stellvertreterkrieg, indem sie die ISIS-Terroristen für den "Regimewechsel" seit SECHS Jahren als Kämpfer am Boden im Einsatz haben, die gegen die syrische Armee und gegen die syrische Bevölkerung einen grausamen Terrorkrieg führen. Amerikanische Flugzeuge bombardieren das Land schon lange und in letzter Zeit sind auch US-Soldaten mit Militärgerät in Syrien einmarschiert.

Durch die Politik Washingtons, Präsident Assad entfernen zu wollen, wurden ganze syrische Städte und Dörfer zerstört und Millionen Bewohner mussten ihre Heimat verlassen.

Auch in den anderen Ländern auf der Liste der meisten Flüchtlinge führen die USA Kriege oder intervenieren militärisch, wie in Südsudan, Nordsudan und Somalia.


Wie die Grafik zeigt, wird Kolumbien an 2. Stelle als "Produzent" von Flüchtlingen aufgelistet, mit 7,7 Millionen Kolumbianer die 2016 vertrieben wurden.

Genau wie in Syrien betreiben die USA in Kolumbien einen Proxikrieg, indem paramilitärische Gruppen genannt "Todesschwadrone" seit den 1980-Jahren finanziert werden, als Präsident Reagan den "Krieg gegen Drogen" ausgerufen hat.

Seitdem tobt ein Krieg zwischen den Revolutionären Bewaffneten Kräfte von Kolumbien (FARCE) und den von den USA bezahlten paramilitärischen Gruppen. Dieser Krieg läuft schon seit 50 Jahren und hat Millionen von Menschen vertrieben.

In Kolumbien läuft in Wahrheit ein Krieg FÜR Drogen ... wie auch in Afghanistan, dass seit der Invasion der US-Truppen Weltmeister in der Drogenproduktion geworden ist. So werden die schwarzen Kassen der CIA gefüllt!!!

Die amerikanische Aussenpolitik, oder Politik der Kriege zur Ausweitung des Chaos und der Zerstörung, ist auch schuld am Konflikt im Südsudan, wo der UN-Bericht festgestellt hat, es ist der am schnellsten wachsende Ort wo Menschen vertrieben werden.

2011 haben die USA den Südsudan mehr oder weniger gezwungen vom Grossteil des Sudan sich abzuspalten. Warum? Weil Südsudan die grössten Ölreserven von ganz Afrika besitzt und der "Norden" Ölverträge mit den Chinesen abgeschlossen hatte. Washington hat damit China den Zugriff auf das Öl des Sudan verhindert.

Durch die Amerikanische Intervention ist ein Bürgerkrieg ausgebrochen und laut dem UN-Bericht haben ca. 3,3 Millionen Menschen im Südsudan ihr Zuhause seit Anfang des Krieges verlassen müssen.

Wir sehen, egal um welche "Quelle" der meisten Flüchtlinge und Vertriebenen es sich handelt, die verbrecherische Politik der Vereinigten Staaten steckt dahinter. Dabei tun sie vordergründig immer so, es gehe um Menschenrechte, Demokratie und humanitäre Gründe. Alles gelogen!

Es ist wieder bezeichnend, dass die UN nicht den Täter in ihrem Bericht nennt. Grandi ruft wohl die Länder der Welt dazu auf, die Flüchtlingskrise zu verhindern und zu lösen, aber er hat nicht den Mut zu sagen, es ist Washington und der Militärisch-Industrielle-Komplex mit seiner unstillbaren Gier nach Eroberung, Macht und Profit, der die Flüchtlingskatastrophen verursacht!

Quelle: UNHCR - Global Trends - Forced Displacement in 2016

NATO-Jet bedrängt Maschine des russischen Verteidigungsministers

von Freeman am Mittwoch, 21. Juni 2017 , unter , | Kommentare (32)



Die Provokationen der NATO gegenüber Russland an dessen Grenze werden immer unverschämter und damit immer gefährlicher. Am Mittwoch hat eine F-16 der NATO die Maschine des russischen Verteidigungsministers bedrängt, kam auf nur ca. 200 Meter Abstand, man konnte das Gesicht des Piloten erkennen. Erst als eine russische Su-27 sich dazwischen geschoben hat und durch Flügelschwenken seine Luft-Luft-Raketen zeigte, drehte die F-16 ab. Verteidigungsminister Sergei Shoigu war auf dem Flug nach Kaliningrad für ein geplantes Sicherheitstreffen, als die Annäherung über den internationalen Gewässern der Ostsee passierte. Russische Journalisten die an Bord waren haben die Szene gefilmt und als erste nach der Landung darüber berichtet.



Auf dem Weg zurück von Kaliningrad nach Moskau wurde die Eskorte des russischen Verteidigungsministers durch mehrere Su-34 Kampfjets verstärkt, sagten die begleitenden Reporter nach der Landung. Aber einige NATO-Jets folgten der Maschine von Shoigu, diesmal ohne einen Versuch näher zu kommen.



Ich sage wieder einmal, was würde im umgekehrten Fall passieren, wenn russische Kampfjets die Maschine des amerikanischen Minister kurz vor dem US-Luftraum so bedrängen würden? Das Weisse Haus, das Pentagon, die NATO-Lakaien, die EU-Bonzen und die ganze westliche Lügenpresse würden hysterisch laut aufschreien und wieder behaupten, "guckt nur, wie angriffslustig die bösen Russen sind."

Ich sage schon lange, die Amerikaner wollen unbedingt die Russen zu einem "falschen Schritt" provozieren, damit sie wieder das Opfer spielen und die Lüge erzählen können, "wir sind aus heiterem Himmel angegriffen worden". So wie die Ereignisse unter den Stichwörtern, Havanna, Lusitanian, Pearl Harbour, Golf von Tonkin, 9/11 etc., die als Kriegsgrund genommen wurden.

Ich hätte ja nicht so einen Geduld und Gelassenheit wie Präsident Putin. Den scheiss Amis hätte ich schon längst eins in die Fresse gehauen und eine Lektion erteilt. Aber so richtig. Das ist die einzige Sprache die sie verstehen und dann wird man respektiert.

Wie damals 1956, als das amerikanische Spionageflugzeug U-2 über der Sowjetunion abgeschossen wurde, oder als Moskau 1962 Atomraketen vor der Haustür der Amis auf Kuba aufstellte, als Reaktion wohlgemerkt ... denn die Amerikaner hatten zuerst Atomraketen in der Türkei stationiert und damit die Sowjetunion direkt bedroht.

Ich meine, Putin macht einen grossen Fehler, in dem er die NATO immer näher und näher heranrücken und immer unverfrorener werden lässt. Auf was wartet er? Müssen die NATO-Soldaten erst vor den Toren Moskaus stehen, wie damals die Wehrmacht, bis er reagiert?

Ich befürchte, er wird durch seine Passivität irgendwann so in die Ecke gedrängt, dass ihn nichts mehr anders übrig bleibt, als den roten Startknopf für die Atomraketen zu drücken.

Würde er aber vorher, und das hätte er schon längst tun müssen, den Amerikanern die rote Linie aufzeigen, bis hierher und nicht weiter sonst knallts, würde es gar nicht zu einem Atomkrieg kommen. Putin kann doch nicht warten bis es keinen anderen Ausweg mehr gibt.

Ich würde gleiches mit gleichem vergelten, vor New York und San Francisco mit meinen Kriegsschiffen auffahren, Raketen in Kuba, Venezuela und Nicaragua stationieren und dann behaupten, "die sind nur als Abwehr gegen die nordkoreanischen Raketen gedacht", und würde in so einem Fall wie oben einfach einen NATO-Jet abschiessen. Na, wie schmeckt euch die eigene Medizin?

WAS HAST DU BASTARD ÜBERHAUPT SO NAHE AN UNSEREN VERTEIDIGUNGSMINISTER RAN ZU KOMMEN!!!

Ich kenne die US- und NATO-Denkweise gut. Angsthasen die rennen wenns knallt. Wenn die einen Kampfjet, Helikopter oder Soldaten verlieren, dann ziehen sie den Schwanz ein und verschwinden. Wie damals nach dem Bombenanschlag auf den US-Stützpunkt in Beirut 1983. Keine vier Monate danach befahl US-Präsident Reagan den Abzug der US-Marines aus dem Libanon.

Die Amerikaner haben seit dem II. WK keinen einzigen Krieg gewonnen. Den auch nicht, denn es waren die Russen, welche die Wehrmacht und die Armee des japanischen Kaiserreich besiegte. Sie sind überall die Verlierer. Korea, Vietnam, Afghanistan, Irak. Seit 16 Jahren kämpfen sie in Afghanistan und seit 14 Jahren im Irak. UND???

Sind die grössten Bluffsäcke und alles eine Show. Die Amis siegen doch nur in ihren Hollywood-Propaganda-Filmen, in der Realität nicht. Genauso wie sie nur in Star Wars und Raumschiff Enterprise in den Weltraum können aber in der Wirklichkeit mit dem Taxi der Russen nur hochkommen.

Eine grössere Diskrepanz zwischen dem was sie darstellen und was sie tatsächlich können gibt es nicht. Ich muss immer lachen wenn ich den Science-Fiction-Scheiss der Amis sehe, fliegen durch die ganze Galaxis von einem Stern zum anderen, kolonisieren Planeten, führen Kriege im Weltraum gegen Aliens, dabei hocken sie auf der Erde am Boden!

Ich habs 2008 in Georgien gesehen, als Sackarschwilli den Befehl gab, Südossetien und Abchasien anzugreifen. Als die Russen den beiden kleinen Ländern zu Hilfe kam, haben die von der NATO und den Israelis (beste Armee der Welt) ausgebildeten georgischen Soldaten ihre Waffen weggeschmissen, die Panzerfahrzeuge stehen lassen und sind mit vollgeschissenen Hosen zur Mutti nach Hause gerannt, so eine Angst hatten sie.

Dabei haben die Russen gar nicht richtig geschossen, sondern sind mit ihren Panzern nur vorgefahren.



Am lustigsten war die Pressekonferenz von Krawatten fressenden Sackarschwilli vor dem Präsidialamt. Als weit entfernt ein russischer Kampfhelikopter vorbei geflogen ist, hat er sich vor den Journalisten und Kameraleuten auf den Boden geschmissen vor lauter Angst und die Bodyguards auf ihn drauf (lach).



Dabei war gar nichts. Was wäre erst, wenn die Russen mit ihren Arsenal so richtig loslegen und losballern?

Der Fehler von Putin war, als das russische Militär schon das halbe Land eingenommen hatte sich zurück zu ziehen, statt ganz Georgien zu nehmen und die amerikanische Marionette Sackarschwilli zu entfernen. Durch diesen Fehler ist Georgien ein Stachel im Unterleib von Russland geworden und noch ein NATO-Kandidat direkt an der Grenze.

Putin schaute zu wie die USA, NATO und EU einen gewaltsamen Putsch in der Ukraine vollzogen haben und machte nichts dagegen. Ja die Krim wurde wieder ein Teil Russlands, aber auch nur weil die Krim-Bewohner das wollten und nicht durch Nazi-Schergen in Kiew regiert werden.

Was ist mit Donbass? Putin lässt die Bevölkerung im Osten der Ukraine völlig im Stich, die nach Unabhängigkeit strebt und schon seit Jahren unter einem täglichen Angriff des Putsch-Regimes leidet. Ständig spricht er von "unseren westlichen Partnern". Hat er immer noch nicht kapiert, die Kriegshetzer im Westen wollen Russland vernichten?

Iran demonstriert seine militärischen Fähigkeiten

von Freeman am Dienstag, 20. Juni 2017 , unter , , | Kommentare (10)



Am vergangenen Sonntag hat die iranische Revolutionsgarde (IRGC) sechs Boden-Boden-Raketen mittlerer Reichweite vom iranischen Kermanshah über den Irak auf Stellungen der ISIS-Terroristen im syrischen Deir ez-Zor abgefeuert, einen Distanz von 700 Kilometer. Laut eigenen Angaben haben die Raketen ihr Ziel präzise erreicht. Es war die iranische Antwort auf den Terrorangriff der ISIS in Teheran vom 7. Juni, wobei die Attentäter das Parlament und das Grabmal von Ajatollah Khomeini angegriffen haben. Dabei starben nach Angaben der iranischen Behörden zwölf Menschen.



Der iranische Raketenangriff als Vergeltung ist der erste Einsatz von Mittelstreckenraketen seit dem Iran-Irak-Krieg in den 1980-Jahren. Laut Berichten sollen dadurch ISIS-Kommandozentralen und Waffenlager zerstört und mindestens 360 Terroristen getötet geworden sein.

Was die Iraner damit demonstrierten war ihre Fähigkeit, im Umkreis von 1000 Kilometer nach Belieben den "Feind" zu treffen. Die Botschaft ist speziell an Saudi-Arabien gerichtet, nur einen "Katzensprung" über den Persischen Golf entfernt, denn Teheran beschuldigt Riad als Drahtzieher hinter dem Terroranschlag gewesen zu sein.

Zur Erinnerung, es läuft schon seit März 2015 ein Stellvertreterkrieg zwischen Saudi-Arabien und Iran in Jemen, wobei die USA mit geheimdienstlichen Informationen, Logistik und den Einsatz von Killerdrohnen auf saudischer Seite mitmischt.

General der IRGC Ramazan Sharif hat gesagt, "wenn sie (ISIS) unsere Sicherheit verletzen, wird es bestimmt mehr Abschüsse geben, mit intensiverer Stärke. Die Saudis und die Amerikaner sind besonders als Empfänger dieser Botschaft angesprochen."

"Offensichtlich und eindeutig haben einige reaktionäre Länder in der Region verkündet, besonders Saudi-Arabien, sie versuchen Unsicherheit in den Iran zu bringen. Die gleichen Raketen können die saudische Hauptstadt Riad erreichen, wenn aus dem Iran abgefeuert", sagte Sharif.

Der Sprecher des iranischen Aussenministeriums Bahram Qassemi sagte, der Raketenangriff vom Sonntag war ein Weckruf für die, welche noch nicht die Realität in der Region und ihre eigenen Grenzen verstanden haben.

Er hat den regionalen Unterstützern der Terroristen angeraten, ihre "Vendetta" gegen die Muslime in der Region und gegen die Islamische Republik Iran aufzugeben und auf den Pfad des Rationalismus, der Brüderlichkeit und der islamischer Solidarität zurück zu kehren und "die einheitliche Front gegen den Zionismus zu stärken."

Der syrische Informationsminister Mohammad Ramez Tourjman sagte, der iranische Raketenangriff zeige, der Iran konfrontiert die Bedrohung seiner Existenz auf allen Ebenen und "die USA sollen gar nicht erst daran denken, den Iran anzugreifen oder das Land zu isolieren."

Diese Botschaft ist auch in Israel angekommen. Die Jerusalem Post schrieb nämlich in einem Leitartikel, der Raketenangriff ist eine Warnung an Saudi-Arabien, USA und auch an Israel!

Folgendes Video zeigt den Einschlag der Raketen auf Stellungen der ISIS in Deir ez-Zor von iranischen Drohnen aufgenommen:



Das heisst, Iran hat zur Feindbeobachtung Drohnen in Syrien im Einsatz, was eine zusätzliche Demonstration der militärischen Fähigkeiten darstellt.

Übrigens, die Marine des Iran und China führen seit Sonntag gemeinsame Seemanöver östlich der Strasse von Hormus durch. Ein iranischer Zerstörer und zwei chinesische nehmen an der Übung teil. Eine weitere symbolische Geste gegen Washington und seinen arabischen Lakaien.

USA schiessen syrischen Kampfjet über Syrien ab

von Freeman am Montag, 19. Juni 2017 , unter , | Kommentare (21)



Was für eine Frechheit der syrischen Luftwaffe, das eigene Territorium zu verteidigen und die eingedrungenen Terroristen der ISIS zu bekämpfen. Am Sonntag hat eine F-18 Hornet der US Navy deshalb eine syrische SU-22 abgeschossen, über syrischen Luftraum wohlgemerkt, dass die Terroristen bombardieren wollte. Der Pilot wird vermisst.

Syrien hat nämlich kein Recht sich gegen Feinde zu verteidigen, sagt Washington, ... im Gegensatz zu USA und Israel, die sich ständig das Recht nehmen sich zu "verteidigen". Die Weltgemeinschaft (die wenigen von den USA geführten westlichen Lakaien), erlaubt es dem zionistischen Besatzungsregime sich sogar gegen Steine werfende Palästinensern mit Panzern und Bomben zu wehren, obwohl Palästina ihre Heimat ist und die Zionisten die Fremden.

Syrien darf nicht gegen die radikal-islamischen Kopfabschneider vorgehen, denn das sind "unsere" Terroristen, die "guten und gemässigten", die "wir" benutzen, um die Regierung in Damaskus zu stürzen, von Katar und Saudi-Arabien finanziert. Syrien hat auch fremde Truppen in Form von türkischen, saudischen, jordanischen, norwegischen, britischen und amerikanischen Invasoren zu akzeptieren und darf sie nicht aus dem Land werfen.

Eine SU-22 der syrischen Luftwaffe

Früher, wo es noch ein internationales Völkerrecht gab und die Regeln des Völkerbundes und die der UN-Charter gegolten haben, wäre das Eindringen von Truppen in ein Land und das Abschiessen ihrer Flugzeuge durch ein fremdes Militär ein Kriegsakt gewesen, den die Weltgemeinschaft scharf verurteilt und sanktioniert. Deswegen hat England dem Deutschen Reich zum Beispiel den Krieg erklärt, wegen dem Einmarsch in Polen am 1. September 1939.

Aber die Gesetze und Regeln betreffend "Führen eines Angriffskrieges" gelten schon lange nicht mehr, weswegen es das Nürnberger Kriegsverbrechertribunal gegeben hat, denn die USA und Israel dürfen alles machen und machen auch alles, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

Da wird ein Land nach dem anderen angegriffen, überfallen und bekriegt, und dann dort gemordet, verseucht, gefoltert, verschleppt und diskriminiert, Geheimgefängnisse und das grösste Konzentrationslager der Welt mit 1,2 Millionen Insassen (Gaza) betrieben, aber es kümmert kaum jemanden im Westen, denn wenn "wir" Verbrechen begehen, dann sind das keine.

Das internationale Recht und der Schutz der Souveränität eines Landes ist spätestens seit 1964 (Vietnamkrieg) eine lächerliche Farce geworden. Wenn USrael eine Regierung nicht passt, es sich nicht ihrem Diktat unterwirft, wird es ohne Skrupel angegriffen. Entweder indirekt durch Stellvertreter in Form von eingeschleusten "Rebellen" oder direkt mit dem eigenen Militär.

Es ist dann die Aufgabe der Fake-News-Medien diesen kriminellen Angriff zu rechtfertigen und als notwendig ans Publikum zu verkaufen, weil es sich um einen "bösen Diktator" handelt und man die Bevölkerung "schützen" muss.

Die völlig verblödeten und gehirnamputierten Schlafschafe im Westen fallen sowieso auf jede Lüge der Politiker und Medien rein, wie Saddam Hussein hatte Massenvernichtungswaffen. Die fressen jeden Scheiss und kauen ihn wieder.

Und wer die Lügengeschichten des Westens aufdeckt und die verbrecherischen Konsequenzen aufzeigt, ist ein Verschwörungsspinner und wird wie ein Aussätziger behandelt.

Dabei, wer ist der wirkliche Todbringer und Massenmörder auf dieser Welt? Doch nur die USA, Israel und die NATO!

Letztere hat im völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999 bis zu 15 Tonnen an abgereichtertem Uran als Munition eingesetzt, was zu einem enormen Anstieg an Krebserkrankungen und Missbildung bei Neugeborenen im Balkan über die Jahre geführt hat.

Das gleiche gilt für den Irak, denn dort wurden von den Amerikanern und Briten sagenhafte 300 Tonnen an radioaktiven Müll aus den Atomkraftwerken mit Bomben und Geschosse verbreitet.

"Die NATO-Bombardierung von Serbien 1999 wendete zwischen 10 und 15 Tonnen an abgereichteren Uran an, was ein grosses Umweltdesaster verursacht hat", sagte Srdjan Aleksic, ein serbischer Anwalt, der ein Rechtsteam aus der EU, Russland, China und Indien anführt.

Diese Gruppe an Anwälte wurde von der serbischen Akademie der Wissenschaft und Kunst zusammengestellt, um gegen die NATO zu klagen. "In Serbien werden 33'000 Menschen krank deswegen jedes Jahr. Und jeden Tag ein Baby", fügte er hinzu.

"Die Verwendung von verbotenen Waffen", durch die von den USA geführten Kriegsallianz im Balkan, "war eine Verletzung aller internationalen Konventionen und Regeln, die Menschen schützen sollen" vor dieser Art von Waffen, sagte der Anwalt, und er führte weiter aus, abgereichtes Uran (DU) wurde bereits 1991 im ersten Krieg gegen den Irak eingesetzt.

"Die Allianz ist nicht vor Gericht gestellt worden für diesen Akt, obwohl die Konsequenzen verheerend sind", sagte er.

Laut einem anderen Bericht sind im Irak 300 Tonnen an DU-Munition von den amerikanischen und britischen Truppen abgefeuert worden. Erst kürzlich hat die NATO die Verwendung von DU-Munition im Kosovo-Kampfgebiet bestätigt, wo ca. 10 Tonnen an DU verwendet wurde.

Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien, oder auch Haager UN-Kriegsverbrechertribunal genannt, hat zugegeben, "es gibt Beweise für den Einsatz von abgereichertem Uran durch NATO-Flugzeuge während der Bombenkampagne." Aber das UN-Tribunal macht nichts dagegen.

Kein einziger NATO-Offizier oder auch Regierungschef eines NATO-Mitgliedslandes als Befehlsgeber wird jemals wegen Kriegsverbrechen angeklagt oder verurteilt werden. Der Grund, "es gibt kein spezifisches Abkommen über das Verbot des Einsatzes von DU-Waffen", sagt das UN-Tribunal.

Ist ja auch klar warum die westlichen Kriegstreiber Uran-Munition als Kriegswaffe nicht verbieten wollen. Irgendwohin muss ja der Atommüll entsorgt werden, der in den Kernkraftwerken anfällt, und am besten verteilt man ihn als tickende Zeitbombe über die Bevölkerung des "Feindes", damit diese während der nächsten Hunderttausend Jahre langsam verreckt!

Aber "wir" in Europa und Amerika sind ja sooooooo "humanitär" und "die Guten" ... ich kotze gleich!

Uranmunition wurde auch bei allen anderen Kriegen der NATO und von den USA geführten Angriffen eingesetzt. In Afghanistan, in Libyen und auch jetzt in Syrien.

Die USA zusammen mit seinen NATO-Sklaven kümmern sich schon seit Jahrzehnten einen Dreck um Konventionen und Gesetze und um die Souveränität von Ländern. Siehe die Bombardierung von Libyens im April 1986.

Die Operation "El Dorado Canyon" hatte den Zweck, den libyschen Revolutionsführer Muammar Gaddafi zu ermorden und das libysche Militär zu schwächen.

Am 14. April 1986 um 17:36 Uhr (UTC) starteten auf den Stützpunkten RAF Lakenheath und RAF Upper Heyford in Grossbritannien 19 Kampfflugzeuge vom Typ F-111F Aardvark mit Ziel Tripolis in Libyen. Sie bombardierten Bab al-Aziziya, der ehemals militärische Komplex im Süden von Tripolis. Gaddafi und seine Familie lebten auf dem Gelände und er und zwei seiner Söhne wurden dabei verletzt.

Eine Tochter von Gaddafi wurde durch die amerikanischen Bomben getötet!

36 weitere Libyer fielen den Bombardierungen zum Opfer, ausserdem entstanden Gebäudeschäden an den Botschaften von Österreich, der Schweiz, Finnlands, Frankreichs und des Iran.

Auch Bengasi wurde mit Kampfjets der US Navy vom Flugzeugträger USS Coral Sea aus angegriffen. Dabei wurde der Kasernenkomplex Dschamahirija und der Luftwaffenstützpunkt Benina getroffen und einige Militärmaschinen zerstört.

Was war die Begründung von Präsident Ronald Reagan für diesen kriminellen Angriff auf Libyen? Er behauptete, Gaddafi hätte den Befehl für den Bombenanschlag auf die Berliner Diskothek La Belle am 5. April 1986 gegeben, bei dem zwei amerikanische Besatzungssoldaten getötet wurden.

Beweise wurden keine geliefert sondern nur unbelegte falsche Beschuldigungen.

Vermutlich steckte der israelische Geheimdienst Mossad dahinter, um den Anschlag Gaddafi in die Schuhe zu schieben, damit Washington einen Grund bekommt ihn ermorden zu können.

Wir sehen, USrael greift Länder an wie sie wollen und niemals gibt es eine Verurteilung!

Aber zurück zur Aktualität in Syrien. Der Journalist Majd Fahd in Damaskus hat in einem Tweet geschrieben: "Ihr amerikanischen Bastarde, ihr habt gerade die Maschine meines Cousin (Ali) abgeschossen, während er die Drecksäcke der ISIS in dem Gebiet ausschaltete. Ali, ich hoffe du bist OK Bruder."



Das beweist schon wieder, das amerikanische Militär ist in Syrien eingedrungen, operiert auf der Seite der ISIS und behindert den Kampf der syrischen Armee gegen sie. Die Behauptung Washingtons, sie würden gegen die ISIS sein, ist wie alles andere was sie behaupten ein LÜGE!

Hier die offizielle Verlautbarung des Oberkommandos der syrischen Armee und Luftwaffe:

"Die Internationale Allianz (IAAF) hat heute Nachmittag (Sonntag den 18. Juni) einer unserer Kampfjets gezielt angegriffen, die im Rusafa-Gebiet im südlichen Rifqa-Distrikt Kampfeinsätze gegen die Terroristen führte, was den Absturz des Flugzeuges und Verlust des Piloten verursachte.

Dieser eklatante Angriff bestätigt ohne Zweifel die Realität der US-Position, welche die Terroristen unterstützt, was zum Ziel hat, die Fähigkeit der syrischen Armee zu schmälern, die einzige effektive Kraft mit ihren Alliierten das legitime Recht auszuüben, die Terroristen im ganzen Territorium des Heimatlandes zu bekämpfen.

Der Angriff kommt speziell zu einem Zeitpunkt, in dem die syrische Armee und seine Alliierten klare Fortschritte im Kampf gegen die Terroristen zu verzeichnen haben, die in der syrischen Wüste in vielen Richtungen besiegt werden.

Es bekräftigt auch die bestehende Koordination zwischen den Vereinigten Staaten und den Terrorgruppen, und entblösst die heimtückischen Absichten der Vereinigten Staaten im Management und in der Investition in den Terrorismus, um ihr Ziel zu erreichen, das amerikanische-zionistische Projekt in der Region.

Das Kommando der Armee warnt vor ernsthaften Konsequenzen so einer eklatanten Attacke gegen den Antiterrorkampf. Es bestätigt, dass solche Attacken die Entschlossenheit, den Krieg gegen die Terrororganisationen zu führen, nicht schmälern wird, und es wird die Sicherheit und die Stabilität im ganzen Territorium der Syrisch-Arabischen-Republik wieder herstellen.
"


Kurz gesagt, die syrische Luftwaffe hat die ISIS bekämpft, die in langen Fahrzeugkolonnen aus Rakka flüchten, während die US-Streikräfte die Flucht ermöglichen und auch noch die ISIS dabei beschützen.

Wann bekommen die Amis endlich eines vor den Latz geknallt und werden für ihre Missachtung aller Regeln und ihrer Lügerei bestraft?

Das russische Verteidigungsministerium hat als Reaktion auf den Abschuss eines syrischen Kampfjets durch die USA über Syrien gesagt, es wird alle Flugzeuge der Koalition, die westlich des Euphrats fliegen, als Abschussziel behandeln. Ausserdem hat es die Koordination mit den USA betreffend der "Sicherheitszonen" suspendiert und die Direktleitung zur Verhinderung von Luftkollisionen eingestellt.

Dann schauen wir mal was passiert, wenn der erste US-Jet, der den vorgegebenen syrischen Luftraum verletzt, von einer russischen Rakete abgeschossen wird.

Putin sollte unbedingt Trump anrufen und ihn fragen:

"Warum bist du so ein Dreckslügner und unterstützt die ISIS-Terroristen?

Oder bist du ein machtloser Dummschwätzer, den das Pentagon auf der Nase herumtanzt?
"

------------------------

UPDATE 20.07.17 - Syrische Soldaten haben den Piloten der Maschine gefunden, die von einem Kampfjet der US Navy abgeschossen wurde. Hauptmann Ali Fahd lebt und befindet sich im Dorf Shuwaihat in der Umgebung von al-Rasafa, nördlich von Tabqa im südlichen Raqqa. Er konnte sich mit dem Schleudersitz retten und per Fallschirm landen.

Oliver Stones "Die Putin-Interviews"

von Freeman am Freitag, 16. Juni 2017 , unter , | Kommentare (15)



Oliver Stone (71) ist ein bekannter US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, der vor allem für politische Filme bekannt ist. Er wurde dreimal mit dem Oscar ausgezeichnet. Sein letzter Spielfilm als Produzent war "Snowden" mit Joseph Gordon-Levitt in der titelgebenden Rolle, der 2016 in die Kinos kam.

Neben seinen Spielfilmen hat er auch aussergewöhnliche Interviews mit Staatspräsidenten geführt, die im Westen und speziell von den Politikern und Medien in den USA verhasst sind. So wie die Interviews mit Hugo Chavez und Fidel Castro.

In seiner neuesten Interview-Reihe befragte er ausführlich den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Insgesamt kamen 19 Stunden an Aufnahmen zusammen, die über die letzten zwei Jahre mit Putin gemacht wurden. Kritiker sagen, Stone würde seine Gegenüber zu gut aussehen lassen und ihre Position mit seinen Interviews verteidigen. Diesmal sei es wieder so.


"Ich offeriere keine Verteidigung von Putin. Ich ging aus Neugier dorthin und ich lasse ihn für sich sprechen. Ich sage den amerikanischen Bürgern: Hört zu, wenn er so gefährlich ist, wie sie sagen, lasst uns den Mann anhören und schauen wir ob wir verstehen was er will, denn ihr gebt verdammt viel von euren Steuergeldern an dieses Verteidigungs- ministerium, um dessen Muskeln mit Steroiden aufzubauen, gegen eine vermeintliche russische Bedrohung, und wir zeigen auf, und wie Putin aufzeigt, sein Verteidigungsbudget ist ca. 10 Prozent von unserem. Weniger, wahrscheinlich, angesichts der versteckten schwarzen Operationen die wir betreiben. Nein, ich verteidige Putin nicht. Er verteidigt sich selber. Ich richte eine Kamera auf ihn."

So, jetzt könnt ihr übers ganze Wochenende ein langes und sehr interessantes Interview mit Präsident Putin in mehreren Teilen geniessen, das euch einen noch nie gesehen Einblick in die Denkweise, Charakter, Karriere und Politik von Wladimir Putin ermöglicht.

Schliesslich haben ja der deutsche Irre im Rollstuhl Schäuble, der Kriegsverbrecher David Cameron, der pädophile Prinz Charles und die Satanistin Hillary Clinton, Putin mit Hitler verglichen. Deshalb müssen wir sehen ob das wirklich stimmt.









------------

Weil die Münchner Sicherheitskonferenz von 2007 im Interview mehrmals erwähnt wird und Putins Rede damals, was ein Wasserscheide- ereignis in der internationalen Politik darstellt, möchte ich auf meinen Artikel den ich drüber vor genau 10 Jahren geschrieben habe hinweisen.
"Putin ist ein Guter und hat völlig Recht".

------------

Präsident Putin wird übrigens am Samstag den 17. Juni beim Eröffnungsspiel des FIFA 2017 Confederations Cup in St. Petersburg als Zuschauer dabei sein, wo der Gastgeber Russland gegen Neuseeland antreten wird. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr und wird von der ARD übertragen.

Putin bietet Ex-FBI-Chef Comey politisches Asyl an

von Freeman am Donnerstag, 15. Juni 2017 , unter , | Kommentare (8)



"Was ist denn der Unterschied zwischen dem FBI-Direktor und Herrn Snowden?" fragte Wladimir Putin während dem alljährlichen "Frage und Antwort Marathon" im russischen TV, wo jeder den Präsidenten Fragen stellen kann und er sie live beantwortet. Beide seien geheime Informanten, sagte er, nur Comey gab seine Gespräche mit Präsident Donald Trump an die Presse weiter. Das qualifiziere Comey für politisches Asyl in Russland, so wie Edward Snowden es erhalten hat.




Putin trat Washington ins Schienbein in dem er sagte, "übrigens, wenn er (Comey) unter irgendeiner Verfolgung ausgesetzt wird, im Zusammenhang damit, sind wir bereit ihm politisches Asyl zu gewähren. Und er sollte das wissen."

"Es sieht sonderbar aus wenn der Chef einer Sicherheitsbehörde seine Gespräche mit dem Oberbefehlshaber aufzeichnet und sie dann den Medien via seinen Freunden aushändigt", sagte Putin. "Das ist sonderbar. Was ist dann der Unterschied zwischen dem FBI-Direktor und Herrn Snowden? Er ist kein Leiter eines speziellen Dienstes sondern ein Menschenrechtsaktivist."

Damit wollte Putin auf die Doppelmoral Washingtons hinweisen, denn Snowden wird als Whistleblower über die kriminellen Aktivitäten der NSA von den USA strafrechtlich verfolgt und Comey als hinterfotziger Verräter seines Vorgesetzten nicht ... bis jetzt nicht.

Putin sagte weiter, Comey hat bisher keine Beweise präsentiert, Russland hätte sich in die US-Präsidentschaftswahlen eingemischt. Umgekehrt aber hat Washington jahrelang die Wahlen in Russland beeinflusst.

"Ich kenne nicht die genaue Details der Zeugenaussage die der ehemalige FBI-Direktor Comey gegeben hat", sagte Putin während der Frage und Antwort Veranstaltung mit den russischen Bürgern. "Nochmals, er legte keine Beweise vor."

Der russische Präsident zeigte seinen Verdruss über die Darstellung als Sündenbock durch die amerikanischen Medien und mit der Untersuchung des Kongress und des FBI über angebliche Verbindungen des Trump-Teams mit Russland. Er wiederholte zum x-mal, Russland hat nicht irgendwelche verdeckte Aktivitäten durchgeführt.

In einer kämpferischen aber auch ironischen Stimmung hat er den Spiess umgedreht und gesagt, es waren die USA die Einfluss über die russischen Wahlen ausübte, indem sie NGOs finanzierten, als Teil nach dem Streben für Weltdominanz. "Man drehe den Globus und zeige mit dem Finger irgendwohin, dann wird man amerikanische Interessen und Beeinflussung dort finden."

"Und was ist mit der andauernden US-Propaganda, der laufenden US-Unterstützung von amerikanisch orientierten Organisationen, in dem man ihnen direkt Geld gibt? Hat das keinen Einfluss auf unsere Gedanken? Ist das kein Versuch der Beeinflussung wie wir uns während den Wahlkampagnen zu verhalten haben? Das passiert Jahr für Jahr", sagte er.

Er fügte hinzu, viele Staatsführer rund um die Welt hätten ihm von ähnlicher US-Einmischung in ihre internen Angelegenheiten erzählt. Aber sie sprechen ihre Bedenken nicht öffentlich aus, da sie Angst haben die Beziehungen mit Washington zu verderben.

Was Russland betrifft, "haben wir eine eigene Meinung, die wir öffentlich ausdrücken. Aber das ist keine Form von subversiver Aktivität", sagte Putin.

Er beklagte die gestrige Entscheidung des Senats, neue Sanktionen gegen Russland zu verhängen, die er als Versuch bezeichnete, Russland "einzudämmen", aber er bestand darauf, diese Massnahmen haben Russland nur noch stärker gemacht.

Der US-Senat stimmte für eine weitere Bestrafung Russlands wegen der falschen Behauptung einer Einmischung in die 2016 Wahl, indem die Abgeordneten ein umfangreiches Paket an Sanktionen genehmigten, das auf Schlüsselsektoren der russischen Wirtschaft zielt.

Putin konterte und sagte, Russland hat nichts getan, um diesen Schritt des Senats zu rechtfertigen. Es betone die Politik des Westens zur Eindämmung von Russland und reflektiere die internen Kämpfe in den Vereinigten Staaten. "Es ist der Beweis eines anhaltenden internen politischen Streit in den USA", sagte er.

Russland antwortete auf die Sanktion der USA und EU mit dem Stopp der meisten Lebensmittelimporte, ein Schritt der geholfen hat die russische Landwirtschaftsproduktion zu steigern. Die russischen Bauern haben den Importstopp begrüsst und den Kreml aufgefordert, diese beizubehalten, auch wenn die Sanktionen aufgehoben werden.

Die Sanktionen des Westens haben weitere Industriezweige dabei geholfen, mehr selber zu produzieren und Russland unabhängiger zu machen. Auch da wieder ein eigener Schuss ins Knie für den Westen, denn sie stärken Russland und schwächen die Wirtschaft der USA und speziell die der EU und damit D.

Bernie-Sanders-Fan schiesst auf Abgeordnete der Republikaner

von Freeman am , unter , | Kommentare (8)



Mehrmals habe ich schon gewarnt, die andauernde Hetze der Antifa, der Linksfaschisten, der Links-Liberalen, der abartigen Kunstszene mit ihrem gespielten Kopfabschneiden und Ermordung von Trump, der politisch korrekten Hollywood-Puppen, die auch dauernd hetzen, und der Hassprediger der Fake-News-Medien in Amerika gegen Präsident Trump, wird Idioten zu Amokläufen gegen den "politischen Gegner" motivieren, wenn nicht sogar einen Bürgerkrieg auslösen. Jetzt ist es passiert. Ein fanatischer Bernie-Sanders-Anhänger wollte ein Massaker an Politikern der Republikaner am Mittwoch anrichten und hat wie wild auf Kongress- abgeordnete geschossen, die gerade auf einem Sportplatz in Alexandria für das jährliche Baseballspiel des Kongress trainierten. Das Blutbad hat der 66-jährige James T. Hodgkinson begangen, der SECHS Menschen angeschossen hat, einschliesslich den Fraktionsvorsitzenden Steve Scalise, als sie auf dem Platz übten.

Das Foto zeigt wie Scalise schwer verletzt ins Spital gebracht wird.


Hier sieht man wie ein völlig verängstigter Politiker in der Baseball-Bekleidung von der Polizei beschützt wird:


So sieht der Attentäter James T. Hodgkinson aus:


Das folgende Video wurde während der Schiesserei aufgenommen. Ein Spaziergänger ging mit seinem Hund am Sportplatz vorbei, als das versuchte Massaker stattfand. Er hat sich auf den Boden geschmissen und mit seinem Handy die Szene aufgenommen. Es sind mindestens 25 Schüsse zu hören.



Das ganze lief so ab: Am frühen Morgen sind 25 Abgeordnete der Republikaner zusammen mit Mitarbeitern und einigen Sicherheitsleuten zum Training für das jährliche Baseballspiel zum wohltätigen Zweck gegangen, das heute Donnerstag stattfinden soll.

Kurz nach 7:00 Uhr tauchte James Hodgkinson mit einem Gewehr auf und begann zu schiessen. Zeugen berichten von 50 bis 100 Schüsse die abgegeben wurden, bevor die Polizei ihn tödlich niederstrecken konnte.

Auf dem Parkplatz vor dem Amoklauf hat er noch eine Person gefragt, wer denn hier trainiere, Demokraten oder Republikaner? Er bekam die Antwort, Republikaner. Er wollte demnach bewusst so viele Abgeordnete dieser Partei wie möglich töten.

Die Kongressabgeordneten Steve Scalise und Zachary Barth, ein Kongressmitarbeiter und der Lobbyist Matt Mika, wurden mit Schusswunden ins Spital gebracht. Zwei Polizisten wurden ebenfalls verletzt.

Hodgkinson war ein linker Aktivist der oft gegen Donald Trump und die Republikaner Hassschriften verfasst hat. Er war ein freiwilliger Helfer der Wahlkampagne von Bernie Sanders.

Der Attentäter ist extra von seinem Wohnort Belleville, Illinois nach Alexandria in der Nähe von Washington DC vor zwei Monaten gezügelt, um das Attentat zu begehen.

Im folgendem Foto sieht man Hodgkinson bei einem Protest 2012 in Belleville:


Seine Facebook-Seite zeigte, er war ein höriger Fan der linken Hassprediger der Fake-News-Medien, wie der Lesbe Rachel Maddow, John Oliver, Bill Maher und Robert Raich, mit deren Anti-Trump-Rhetorik er radikalisiert wurde.

"Mein Lieblings-Show ist die Rachel Maddow Show auf MSNBC", schrieb er sogar, die Hexe die Gift und Galle gegen Trump ausspeit.

Siehe auch dazu meinen Artikel: "Rachel Maddow liefert die grösste Ente über Trump".

Der Antiterror-Experte von MSNBC, Malcolm Nace, der dazu aufgerufen hat, die ISIS soll doch Trump-Tower in die Luft sprengen, hat am Mittwoch auf diesen Sender über den Angriff auf die Kongress- abgeordneten gesagt, "das passiert wenn man einen Wildwuchs an Waffen hat."

Es sind also wieder die Waffen schuld und nicht seine Anti-Trump-Hetze und Aufruf zum Mord!

Die Medien versuchen verzweifelt alles um dieses Ereignis unter den Teppich zu kehren, da er die völlig irre Verschwörungstheorie der linken Propagandisten über Russlands Manipulation der Wahl glaubte und er mutmasslich zu diesem Amoklauf deshalb motiviert wurde.

Laut Ärzten befindet sich der Abgeordnete Scalise in einem sehr kritischem Zustand. Den anderen Schussopfern geht es den Umständen entsprechend gut.

Es handelt sich hier um einen linken Terroranschlag gegen Politiker der Republikaner, was die Intoleranz und den Hass bei den Gegnern von Präsident Trump widerspiegelt.

Les Brigandes singen "Merkel muss weg"

von Freeman am , unter , | Kommentare (10)



Laut Metapedia handelt es sich bei Les Brigandes um eine patriotische Musikgruppe aus Frankreich, die aus jungen Frauen in der Region Béziers stammen. Ich zitiere: "Der Gruppenname 'Brigandes' bezieht sich auf die königstreuen Kämpfer in der Vendée, welche gegen den von der französischen Revolution verhängten blutigen Terror aufstanden. Die Republik hatte daraufhin zur Ausrottung der Vendéer aufgerufen, welche sie als „les brigands“ (die Banditen) bezeichnete. Dieser Genozid – welcher aufgrund seiner egalitaristischen Motivation heute nicht als solcher anerkannt ist – zwang daraufhin die Vendée, um ihr Überleben zu kämpfen, so daß sich selbst verzweifelte Frauen, die nichts mehr zu verlieren hatten, in den Kampf warfen. Auch das zuerst produzierte Musikvideo der Gruppe bezog sich auf diese legendär gewordenen Heldinnen."

... und komm nie wieder zurück!

Warum müssen Französinnen über Merkel und Deutschland dieses Lied singen? Sie leiden offensichtlich auch wegen diesem verräterischen Monster an Europa und "être dans la merde jusqu'au cou" wegen dem "grossen Austausch":



Es gibt also noch Frauen die nicht der politisch korrekten feministischen Demagogie verfallen sind und mutig sagen was sie denken.

Hier der Link zu ihrer Webseite. Die Gruppe wird von Radio, TV und sonstigen Fake-News-Medien komplett boykottiert.

Wieder bricht ein brennendes Hochhaus nicht zusammen

von Freeman am Mittwoch, 14. Juni 2017 , unter | Kommentare (26)



Am Dienstagabend ereignete sich ein Grossbrand in London. Ein 27-stöckiger Wohnturm mit 120 Wohnungen stand innerhalb von nur 15 Minuten komplett in Flammen. Es werden dutzende Tote unter den Bewohnern vermutet. Eingeschlossene Menschen sprangen aus den Fenstern während andere mit zusammengeknüpften Bettlacken sich abseilten. Insgesamt befanden sich 600 Bewohner im Grenfell Tower an der Latimer Road im Stadtteil Notting Hill. Es sollen angeblich sogar Kinder aus den Fenstern geworfen worden sein mit dem Schrei der Eltern, "rettet meine Kinder!"


Neben der Tragödie der Toten und Verletzten und dem Schmerz der Hinterbliebenen, den vielen Obdachlosen, die ihre Wohnung verloren haben, ist aber wieder der Hinweis und Vergleich mit 9/11 erlaubt. Da brennt ein Hochhaus lichterloh von oben bis unten wie eine Fackel für über 14 Stunden, bricht aber NICHT komplett in sich zusammen. Es steht heute nach dem Löschen des Brandes immer noch.





Die Türme des World Trade Center brannten auf drei Stockwerke nur für EINE STUNDE und Gebäude 7 praktisch gar nicht, trotzdem krachten alle drei in einer gigantische Staubwolke komplett in sich zusammen. Zerbröselten in kleinste Teile. Für mich ist das wieder der Beweis, am 11. September 2001 wurden die WTC-Türme gesprengt, denn Feuer verursacht keine Totalzerstörung.

Der Vergleich vor dem Brand und heute Morgen nachher:


Eine ausgebrannte Ruine aber die Statik hebt und die tragenden Säulen und die Böden der Stockwerke sind trotz der hohen Temperaturen intakt.


Im WTC7 gab es nur vereinzelt Brände auf zwei Stockwerke.


Trotzdem kollabierte es perfekt senkrecht in sich zusammen, wie wenn alle 80 Stützen auf einem Schlag abrasiert wurden.


Sie erzählen uns, das folgende Foto zeigt keine Explosion:


Wir sollen also NICHT unseren Augen trauen und unserem gesunden Menschenverstand, sondern ihre absurden Märchen glauben.

Ach da gab es ja Flugzeuge, das soll der Unterschied sein, sagen die Obrigkeitsgläubigen. Hat nichts zu bedeuten denn die Zwillingstürme wurden laut Architekten extra so gebaut, um Flugzeugeinschläge unbeschadet zu überstehen, ja sogar mehrere Boeing 707. Und ins WTC7 ist gar meine Maschine reingeflogen, trotzdem verwandelte es sich in Staub.

Seit dem 11. September 2001 haben sich zahlreich Hochhausbrände auf der ganzen Welt ereignet, Feuer von oben bis unten das Stunden andauerte, aber kein einziges Gebäude ist den 16 Jahren zusammen- gebrochen.


KEIN EINZIGES!

Doch eines als Ausnahme, das kleine 17-Stöckiges Plasco-Gebäude in Teheran am 19. Januar 2017. Es war das älteste Hochhaus der Stadt aus Anfang der 60-Jahre und hatte ein sehr dünnes äusseres ungeschütztes verrostetes Stahlskelett.


Eine sehr schlechte Bauweise und dieser gravierende Konstruktionsfehler war die Ursache für den Einsturz. Alle anderen Wolkenkratzer brannten wie gesagt lichterloh für viele Stunden und keines ist zusammengestürzt.

Was sagt uns das? Die offizielle Erklärung für die Zerstörung der DREI WTC-Türme in New York ist eine gigantische LÜGE!

--------------------

UPDATE Freitag den 16. Juni: Es sind jetzt 30 Tote offiziell bestätigt worden.

Assad besucht Markt und mischt sich unters Volk

von Freeman am Dienstag, 13. Juni 2017 , unter | Kommentare (16)



Was wurde der syrische Präsident Baschar al-Assad, Doktor der Medizin (Augenarzt), schon alles von den westlichen Politikern und Medien genannt? "Diktator, Gewaltherrscher, blutrünstiger Schlächter und Mörder seiner eigenen Leute" sind nur einige der schlimmen Bezeichnungen. In Syrien selber wird er aber nicht so betrachtet und der Rückhalt in der Bevölkerung muss sehr gross sein, sonst könnte er sich nicht schon seit SECHS Jahren während des "Bürgerkriegs" im Amt halten.

Wie sicher er sich unter den Menschen fühlt zeigt die Tatsache, er hat einen Markt in Damaskus vor einigen Tagen besucht, ganz alleine ohne sichtbaren Schutz und er hat sich für die heimischen Produkte die dort verkauft werden interessiert. Ganz legere in Jeans und offenem Hemd trat er auf und wurde von den Menschen freudig begrüsst, gab ihnen die Hand, umarmte die Mütter und küsste die Kinder, hat sich bereitwillig für Selfies zur Verfügung gestellt.






Hat man schon irgendeinen westlichen Staatschef so locker und offen unter den Menschen mal gesehen? Kaum. Wenn sie sich seltenerweise in die Niederungen des "Pöbels" begeben, dann dann wird die halbe Stadt abgesperrt und Tausende Polizisten zum Schutz eingesetzt, obwohl sie ja angeblich "gewählt" wurden und die Freiheit und Demokratie (zer)vertreten.

Man bedenke, in Syrien herrscht Krieg und ein Terrorist könnte sich unter der Menschenmasse befinden. Aber Assad hat keine Angst und sucht den Kontakt, will wissen wie es den Menschen geht und welche Produkte es trotz der schwierigen Lage durch die westlichen Sanktionen zu kaufen gibt.



Erstaunliche Aufnahmen, die wir ganz bestimmt nicht im westlichen TV zu sehen bekommen. Das würde ja das negative Bild über Assad, welches uns die Fake-News-Medien ständig einhämmern, anzweifeln lassen. Wo kommen wir dahin, wenn wir diese menschliche Seite von Assad sehen würden? Dann könnte man ihn ja nicht als Monster hinstellen das weg muss!

Wie "gnadenlos böse" Assad gegenüber der "Opposition" ist sieht an der Tatsache, es gibt eine Begnadigung für Terroristen, wenn sie ihren Kampf und ihre Waffen aufgeben und sich der Zivilgesellschaft friedlich einfügen. Die Terroristen, die das nicht wollen, bekommen freies Geleit und werden mit Busse aus den befreiten Gebieten in die vom IS besetzten abtransportiert. Der syrische Staat überweist die Gehälter an Staatsbedienstete auch in den von den Terroristen gehaltenen Gebieten. Assad hat das Mobilfunknetz im Land nie abschalten lassen, obwohl es auch von seinen Gegnern benutzt wird.

"Trump" wird mit Messern im Central Park ermordet

von Freeman am Montag, 12. Juni 2017 , unter , | Kommentare (9)



Seit dem 23. Mai bis zum 18. Juni läuft im Central Park in New York eine Version von Shakespeares Julius Cäsar, wo Cäsar so aussieht wie Donald Trump und seine Frau Calpurnia wie Melania Trump. "Trump" wird dabei mit Messern auf der Bühne ermordet und die Zuschauer können dabei gratis zuschauen. Das soll "Kunst" sein, dabei völlig abartig das ganze!





Daran erkennt man wie vergiftet das politische Klima in den USA geworden ist. Die Links-Liberalen und Parteigänger der Demoratten wünschen sich die Ermordung von Präsident Donald Trump und Sauspieler stellen es auf der Bühne dar!



Habt ihr beobachtet, nur Schwarze stechen auf Trump ein!

Man stelle sich vor, statt Trump würde man Obama ermorden, würde der Ku-Klux-Klan ihn als Theaterstück lynchen, was dann für ein Geschrei in den Medien wäre.

Die Sponsoren Delta Airlines und Bank of America haben gerade verkündet, sie ziehen sich aus dem "Shakespeare in the Park" ab sofort zurück, weil der gute Geschmack überschritten wurde, ein blutiges politisches Theaterstück, das auch mit Steuergeldern finanziert wird.

Das New York Public Theater bekommt Geld vom Staat für diesen Dreck. Seit 2009 insgesamt 30 Millionen Dollar. Jeder der drei Chefs vom New York Shakespeare Festival bekommt 300'000 Dollar pro Jahr!

Nicht überraschend, das Fake-News-Medium The New York Times will weiter die "Ermordung von Trump" finanziell unterstützen und der Lügensender CNN hat es ein "Meisterstück" genannt und dazu aufgerufen, alle sollen es sich anschauen!


Dieses Lügenmaul, Hyper-Globalist, Kriegshetzer und Bilderberger Fareed Zakaria von CNN nennt es "brillant interpretiert".

Zuerst spielen sie es nur und nennen es "Freiheit der Kunst" und danach passiert es in Wirklichkeit!

WH - New York Times in die letzte Reihe verbannt

von Freeman am Sonntag, 11. Juni 2017 , unter , , | Kommentare (7)



Nach der Aussage des ehemaligen FBI-Chef James Comey vor dem Senatsausschuss ist jetzt endlich bewiesen, die Fake-News-Medien haben uns ein Jahr lang über eine geheime Verbindung von Präsident Trump zu Russland voll angelogen. Genau diejenigen, die uns bei jeder Gelegenheit als Verschwörungsspinner immer hinstellen, wir würden hinter jedem Ereignis eine Verschwörung sehen, haben selber eine nicht existierende Verschwörung ersponnen und sie tagtäglich dem Weltpublikum präsentiert. Comey hat mit seiner Aussage die Medien erniedrigt und gedemütigt!

Das heisst, die grössten Verlierer aus der von vielen erwarteten Comey-Zeugenaussage sind die "wir wollen Trump zerstören" Medien ... also praktisch alle. Was ich schon lange sage ist vor aller Welt entlarvt und offiziell bestätigt worden, die Main-Shit-Medien sind eine Lügenbande und haben komplett ihre Glaubwürdigkeit verloren, denn Comey hat dem Geheimdienstausschuss des Senats gesagt, was die Medien an Berichten über eine geheime Zusammenarbeit zwischen Trump und Russland veröffentlicht haben, ist "dead wrong" oder auf Deutsch total falsch.


Überhaupt hat die Untersuchung in die Russiagate-Affäre keinen einzigen Beweis hervorgebracht, es hätte eine geheime Zusammenarbeit zwischen Putin und Trump oder eine Verschwörung zwischen dem Trump-Team und dem Kreml während des Wahlkampfs gegen Hillary Clinton gegeben.

Comey: "Es gab viele, viele Geschichten teilweise basierend auf geheime Informationen über viel Zeugs, aber speziell über Russland, das total falsch ist. Die Herausforderung, und ich greife nicht die Reporter an, über das Schreiben von Geschichten über Geheiminformationen ist, die Leute die darüber reden wissen sehr oft nicht was vorgeht."

Die Unterstellung der Kritiker des Präsidenten war, oder besser gesagt seiner Meute an Verfolgern, irgendwann vergangenes Jahr hatte Trump sich mit Russland zusammengetan, eine helfende Hand von Moskau erhalten, um die Wahl zu seinem Gunsten zu beeinflussen. Diese Unterstellung und bereits schon Behauptung ist mit Comeys Aussage völlig in sich zusammengebrochen.

Die Russland-Verschwörung, welche die Medien vehement verbreitet haben, ist aus den Fugen geraten. Sie haben die Amerikaner und uns alle angelogen. Jetzt müssen sie einer nach dem anderen Rückzieher machen und sich entschuldigen, was sie nicht tun werden.

Am schlimmsten haben es CNN, die Washington Post und die New York Times mit der Verbreitung der erfundenen Russland-Verschwörung getrieben. Hier was Comey darüber gesagt hat:

Auf die Frage: "Dieser Bericht der New York Times war gelogen. Ist das eine faire Aussage?" antwortete Comey: "In der Hauptsache war sie nicht wahr."

Dann die nächste Frage lautete:

"Am 14. Februar hat die New York Times eine Geschichte mit der Schlagzeile gebracht: 'Trumps Wahlkampfhelfer hatten mehrfach Kontakt zum russischen Geheimdienst'. Sie wurden vorher gefragt, ist das eine ungenau Geschichte und sie sagten, 'in der Hauptsache'. Würde es fair sein diese Geschichte als komplett falsch zu charakterisieren?"

Comey: "JA".

Da haben wir es, die klare Aussage des ehemaligen FBI-Direktors, die New York Times hat gelogen!

Das Weisse Haus hat sofort die Konsequenzen gezogen und die Sitzplatzordnung der Medienvertreter bei der Presskonferenz neu arrangiert. Der Reporter für die New York Times wurde in die letzte Reihe verbannt ... oh wie peinlich für die "Nummer 1 Zeitung der Welt" ... ha, ha aber Strafe muss sein.


Auf dem Stuhl in der letzten Reihe liegt das Namensschild der New York Times und die Kameraleute von CNN hat man auch irgendwo ganz hinten platziert, ich glaube nach den Toiletten (lach). Nach dieser Entlarvung sollte man den Lügenmedien die Akkreditierung wegnehmen, aber dann wären die meisten Stühle leer!

Gar nicht lustig ist die Tatsache, viele Chefredakteure und Journalisten, viele Politiker der Demoratten, viele Links-Liberale und Linksfaschisten, und einige Beamte des FBI und der CIA, haben sich verschworen und Fake-News verbreitet, um das Amt des Präsident bewusst zu untergraben. Sie müssten deshalb wegen Volksverhetzung und sogar wegen Hochverrat angeklagt werden.

Einschliesslich Hillary Clinton, denn diese Leute haben mit ihrer Behauptung über eine russische Wahlbeeinflussung gelogen und Verbrechen begangen im Versuch, die gewählte Regierung der Vereinigten Staaten zu stürzen. Wenn diese undemokratische Bande nicht endlich bestraft wird, hört die Lügerei nie auf.

Dazu kommt der Mord an Seth Rich, der DNC-Mitarbeiter, der die DNC-Mails von John Podesta und Co. an Wikileaks weitergab und nicht russische Hacker, wie die Medien behaupten, und deswegen zum Schweigen gebracht wurde. Die Anti-Trump-Bande mit dem Tiefenstaat schreckt sicher nicht vor einem Mord zurück!

Jedenfalls hat das Trump-Team jetzt verkündet, es wird seine Anwälte beauftragen, gegen James Comey ein Strafverfahren wegen Weitergabe von geheimen Informationen (leaks) an die Medien bzw. an die New York Times einleiten und wegen Behinderung der Justiz, zusammen mit Loretta Lynch, seine Vorgesetzte und ehemalige Justizministerin unter Obama. Beide haben es auf Präsident Trump abgesehen gehabt.

Die Anhörung und Comeys Aussagen darin haben gezeigt, es war völlig richtig von Trump den FBI-Chef zu entlassen!

----------------

Und wer meint, es sind die amerikanischen Medien, hier wieder ein Beispiel wie die deutschen Staatsmedien lügen und gegen Russland hetzen. Programmbeschwerde gegen ARD-Tagesschau wegen erneuter Fake-News: "Russisches Betrugsnetz"